Erreichen Sie uns ...

 

Conrad von Soest Gymnasium
Paradieser Weg 92
59494 Soest
Telefon 02921 6422
Telefax 02921 665124

 

 

Erprobungsstufe

 

Die Arbeit in der Erprobungsstufe, das sind die Klassen 5 und 6, schließt an die Arbeit der Grundschule an und führt in angemessenen Schritten zur Arbeitsweise am Gymnasium. Hierbei bildet die Erprobungsstufe eine pädagogische Einheit, die Schülerinnen und Schüler gehen ohne Versetzungsentscheidung von der Klasse 5 in die Klasse 6 über. Kann am Ende der Klasse 6 eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht des Gymnasiums prognostiziert werden, endet die Erprobungsstufe mit der Versetzung in die Klasse 7 und damit in die Mittelstufe.

Die Stundentafel für die Klassen 5 und 6 liegt bei 30 bis 32 Wochenstunden, wobei alle Fächergruppen vertreten sind. Die erste Fremdsprache am Convos ist Englisch, ab der Klasse 6 werden Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache angeboten.  Im Stundenplan der Klasse 5 ist als Ergänzungsstunde eine Stunde zum  sozialen Lernen, die Lion’s Quest-Stunde, verankert, die von einer Kollegin bzw. einem Kollegen des Klassenleitungsteams geleitet wird. Die weiteren Ergänzungsstunden sind im sprachlichen Bereich verankert, in der Klasse 5 gibt es die Lernzeit Rechtschreibunterricht sowie die Lernzeit Englisch, in der Klasse 6 je nach Fremdsprachenwahl die Lernzeit Französisch oder Latein. In diesen Stunden können die Schülerinnen und Schüler die Inhalte des Fachunterrichts wiederholen, anwenden und vertiefen. Dieser Unterricht findet zum Teil im Klassenverband, zum Teil aber auch jahrgangsstufenübergreifend statt.

Die in der Klasse 5 eingesetzten Lehrkräfte unterrichten die Schülerinnen und Schüler in der Regel bis zum Ende der Klasse 6. So wird Kontinuität in der unterrichtlichen und pädagogischen Arbeit in der Erprobungsstufe erzielt. Über die individuelle Entwicklung der Schülerinnen und Schüler innerhalb der Erprobungsstufe wird während der Erprobungsstufenkonferenzen beraten. Viermal jährlich tauschen sich die Fachlehrkräfte gemeinsam mit dem Schulleiter und der Erprobungsstufenleitung über ihre Beobachtungen aus und vereinbaren Unterstützungs- oder Fördermöglichkeiten. Zu den ersten Erprobungsstufenkonferenzen in der Klasse 5 werden auch die ehemaligen Grundschullehrkräfte eingeladen.